Externer Datenschutzbeauftragter

Der Paragraph 4f des Bundesdatenschutzgesetzes verpflichtet öffentliche und nicht-öffentliche Stellen, die in der Regel ständig zehn oder mehr Personen mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigen beziehungsweise wenn ein Unternehmer mehr als 20 Mitarbeiter beschäftigt, dazu, schriftlich einen Datenschutzbeauftragter zu bestellen. Aber bestellt man einen externen Datenschutzbeauftragten oder lieber einen internen?

Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten

Die Vorteile eines externen Datenschutzbeauftragten liegen größten Teils in seiner Unabhängigkeit vom Unternehmen und in seinen Erfahrungswerten aus anderen Projekten als Datenschutzbeauftragter. Außerdem „verschwenden“ Sie keine internen Ressourcen für die Ausbildung und Bereitstellung eines internen Datenschutzbeauftragten. Auch ist es von Vorteil, dass der externe Datenschutzbeauftragte schon Kontakterfahrungen mit Datenschutzbehörden hat und somit weiß, welche Anforderung diese an den Datenschutz in Unternehmen und Praxen stellen.

Unsere Leistungen als externer Datenschutzbeauftragter

Unser Portfolio zum Thema „externer Datenschutzbeauftragter“ umfasst eine hohe Anzahl an Leistungen und Erfahrungswerten.

Wir bieten:

  • Beratung nach aktuell gültigen Gesetzen, wie Bundes- und Landesdatenschutzgesetz
  • Umfangreiche Analyse und Dokumentation des IST-Zustandes Ihres Unternehmens oder Praxis
  • Umsetzung aller gesetzlich geforderten Dokumentationen wie Verfahrensverzeichnis oder Datenschutzkonzept
  • Kontrolle und Einhaltung des Datenschutzes in Ihrem Unternehmen oder Praxis
  • Schulung Ihrer Mitarbeiter

Wir besitzen:

  • Jahrelange Erfahrung aus unterschiedlichsten Datenschutz-Projekten
  • Umfangreiche Fachkompetenz im Bereich Datenschutz und Gesundheitswesen
  • Unabhängigkeit
  • Erfahrungen mit Datenschutzbehörden